Hier finden Sie aktuelle Termine über unsere Ferienzeiten oder Seminartermine.

Weitere News

 
Montag
08.00 - 12.00 14.00 - 17.00
Dienstag
08.00 - 12.00 14.00 - 19.00
Mittwoch
08.00 - 13.00 --.-- - --.--
Donnerstag
08.00 - 12.00 14.00 - 18.00
(Teenager-Sprechstunde)

Freitag
08.00 - 13.00 --.-- - --.--
Samstag
Privatsprechstunde nach Vereinbarung.
DR. MED. F.-K. HUNSCHEDE
B	ereiche
 

Chlamydien-Nachweis

Chlamydien zählen zu den häufigsten durch Sexualkontakt übertragbare Krankheitserregern.
Sie verursachen Entzündungen der Harnwege und Geschlechtsorgane bei Männern und Frauen. Da die Erkrankung in den meisten Fällen ohne Symptome verläuft, wird sie von den Betroffenen oft nicht wahrgenommen. Sie führt deshalb häufig zur Unfruchtbarkeit, weil keine Therapie erfolgt.
Daher wird allen jungen Frauen unter 25 Jahren eine routinemäßige Untersuchung auf Chlamydien im Abstand von sechs Monaten empfohlen, auch wenn sie keine Beschwerden haben.
Mittels Abstrich vom Gebärmutterhals (PCR-Methode) wird der Erreger gegebenenfalls nachgewiesen.
Auch der Partner sollte untersucht und therapiert werden, um den sog. Ping-Pong- Effekt auszuschalten.

Noch etwas. Wussten Sie, dass ...

...jede 7. Ehe heutzutage ungewollt kinderlos bleibt und Routineuntersuchung auf Chlamydien dies in vielen Fällen hätte verhindern können.

...in Deutschland schätzungsweise 1,15 Millionen Frauen infiziert sind und jährlich ca. 300.000 Frauen neu erkranken.

...die Infektionshäufigkeit stark altersabhängig ist und junge Frauen viermal häufiger erkranken als ältere Frauen

Unser Praxisteam steht Ihnen mit weiteren Informationen gerne zur Seite.

Der Chlamydien-Nachweis ist eine persönliche ärztliche Zusatzleistung, die nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen verrechnet werden kann.


nach oben



Impfung gegen chronische Scheideninfektionen

Wussten Sie, dass ...

...der häufigste Grund für einen Besuch beim Gynäkologen Scheidenentzündungen sind?

...die Ursache für eine Scheidenentzündung ein lokaler Immundefekt der Scheide ist?

...Scheidenentzündungen schnell chronisch werden können?

Damit es nicht soweit kommt, müssen die Abwehrkräfte im Scheidenmilieu gestärkt werden. Die Impfung mit inaktiven Lactobazillen verbessert Ihr Immunsystem und hilft dabei, innerhalb der Scheidenflora wieder ein biologisches Gleichgewicht herzustellen. Bereits nach ca. 4-6 Wochen sind Sie vor Neu-Infektionen geschützt.

Die Impfung wird mit einer Spritze in den Oberarm injiziert. Im Wochenrhythmus von 2 Wochen bauen die ersten drei Impfungen einen Grundschutz auf, der nach sechs bis zwölf Monaten aufgefrischt werden muss. Weitere Auffrischungen können alle zwei Jahre erfolgen.

Sie sollten sich nicht impfen lassen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Info:
Was können Sie selbst tun, um Scheidenentzündungen einzudämmen?

  • Hygiene wird häufig übertrieben, denn Seifen, Intimsprays und luftundurchlässige Slipeinlagen irritieren die Scheidenschleimhaut.
  • Zuviel Stress schwächt das Immunsystem
  • Helfen Sie sich mit gesunder und ausgewogener Ernährung abwehrstark zu bleiben

Unser Praxisteam steht Ihnen mit weiteren Informationen gerne zur Seite.

Die Impfung gegen chronische Scheideninfektionen ist eine persönliche ärztliche Zusatzleistung, die nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen verrechnet werden kann.


nach oben